Sauna ist eine natürliche Hilfe gegen Heuschnupfen

Saunieren gegen PollenallergieSaunieren gegen Pollenallergie

Sobald die Temperaturen steigen und sich die ersten Blüten zeigen, möchte man möglichst viel Zeit draußen verbringen und den Frühling genießen. Doch für viele Menschen ist die warme Jahreszeit Zeit des ständigen Niesens, einer verstopften Nase und tränenden Augen.

Symptome der Pollenallergie – ein Dauerstress

Sauna hilft gegen Pollenallergie

Saunieren kann die Symptome der Pollenallergie lindern.

Zunehmend mehr Deutsche leiden unter einer Pollenallergie, umgangssprachlich als Heuschnupfen bezeichnet. Diese Menschen reagieren auf den Blütenstaub bestimmter Bäume, Sträucher, Gräser, Getreide oder Kräuter mit unterschiedlichen allergischen Reaktionen: Die Nasen- und Augenschleimhäute reagieren empfindlich auf Pollen und lösen eine Abwehrreaktion des Immunsystems aus. Sobald die Pollen auf die Schleimhäute in Nase, Mund und Rachen treffen, haben sie mit Niesreiz, juckenden und tränenden Augen und teilweise sogar mit allergischem Asthma zu kämpfen.

2016 war das bisher wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Deshalb war auch dieser Winter, so wie die letzten Jahre, über weite Strecken ungewöhnlich mild und schneearm. Diese Entwicklung hat für die Menschen mit Pollenallergien unangenehme Folgen: Die Pollenflugzeit startet immer früher und endet immer später. Während Nicht-Allergiker Frühjahr und Sommer also in vollen Zügen genießen können, ist diese eigentlich so blühende Jahreszeit für Pollenallergiker häufig ein juckender Albtraum.

Beschwerden lindern in der Sauna

Der regelmäßige Gang in die Sauna ist eine ganz natürliche Methode, um die Beschwerden der Pollenallergie zu lindern. Das Saunabaden sorgt dafür, dass die Schleimhäute deutlich besser durchbluten. Daher ist der Organismus bei Menschen, die regelmäßig in die Sauna gehen, viel besser in der Lage die eindringenden Pollen abzuwehren.

Außerdem ist ein regelmäßiges Saunabaden ein sehr gutes Training für das Immunsystem. Durch das wiederholte Setzen eines starken Wärme- und Kältereizes auf den gesamten Körper wird die Fähigkeit aller Blutgefäße in der Haut und in den Schleimhäuten trainiert, sich schnell zusammen zu ziehen und wieder zu öffnen. So kann die wohltuende Saunawärme auch die Beschwerden bei allergischem Asthma lindern, weil sie die verkrampften Muskeln in den tiefen Verästelungen der Bronchien löst.

Pollenallergiker sollten Saunabesuche nicht nur in der kalten Jahreszeit im Programm haben. Denn um den medizinisch vielfach erwiesenen, stärkenden Einfluss auf das Immunsystem zu erzielen, ist Regelmäßigkeit der Saunagänge sehr wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.